sonderausstellung der modern art quilters im fabrikmuseum roth

Am 10. August 2013 wurde unsere Sonderausstellung „Gold- und Silberakzente in der modernen Textilkunst“ im neuen Anbau des Fabrikmuseums Roth im Beisein zahlreicher Prominenter aus Stadt- und Kreispolitik eröffnet. Wir zeigten eigens für die Ausstellung geschaffene Kunstwerke, die – so der Original-Text aus dem Museumskurier 2013 – „bemerkenswertes künstlerisches Niveau“ aufwiesen.

Die Technik, die beim Quilten zum Einsatz kommt, ist durchaus vergleichbar mit jener, die auch beim Applizieren von Bändern und Borten aus leonischen Waren verwendet wird, deshalb bot das Fabrikmuseum Roth mit seinen Bandwebstühlen und zahlreichen anderen Exponaten aus dem Bereich der leonischen Waren einen idealen Rahmen für unsere Ausstellung. Da wir bei unseren Arbeiten Gefallen an Gold und Silber gefunden hatten, stellte sich ein weiteres augenfälliges Verbindungsmerkmal zum Museum der Leonischen Industrie dar, bei der die beiden Edelmetalle eine ganz entscheidende Rolle spielen. Damit wir bei der Arbeit an unseren Exponaten aus dem Vollen schöpfen konnten, wurden uns vom Museum jede Menge Gold- und Silberborten zur Verfügung gestellt, die wir dankbar annahmen und mitverarbeiteten.

Zu sehen waren die textilen, teils gold- und silberglänzenden Kunstwerke bis zum Ende der Museumssaison am 27. Oktober 2013. Insgesamt besuchten ca. 600 interessierte Besucherinnen und Besucher unsere Ausstellung. Diesen wurde von Mitarbeitern des Fabrikmuseums auch die Gelegenheit geboten, den Ausstellungsbesuch mit einem Rundgang durch das Museum unter sachkundiger Führung zu verbinden.

Die Ausstellung war sowohl für uns als auch für das Fabrikmuseum ein voller Erfolg!

Zurück zur Übersicht